Sponsoren

Werbung1

BW Westfalia Langenbochum – SV Hochlar 28 1:0 (0:0) „Big Point“ Spiel geht an Langenbochumer C Junioren

Mitte der Woche kam es zum Meisterschafts- Nachhol-Spiel zwischen den Nachbarn aus Hochlar und der BWWL im C Junioren Bereich der A Liga im Kreis.
Beide Teams kämpften um die Punkte, um nicht in den Abstiegsbereich zu geraten. Ein sogenanntes „BIG POINT“ Spiel. Die Langenbochumer hatten sich bestens vorbereitet und hatten dem Trainer-Duo Kilinc und Trimmis einige erfahrene Berater als Task Force zur Beratung zur Verfügung gestellt.

In den ersten Minuten hatten die Blau-Weißen eine hundertprozentige Chance durch Victory Sami Walter, die vergeben wurde. Danach versuchten die Recklinghäuser mit ihren großgewachsenen Stürmern das Spiel zu bestimmen. Dies scheiterte jedoch an der neuformierten Abwehr um Mats Erdmann und Sezai Özgün. Und wenn mal ein Pass durchkam, war der Sicherheitsgarant im Tor Denni Music zur Stelle.
Nach und nach gewannen die Blau-Weißen die Oberhand und bestimmten das Mittelfeld. Neu eingebaute D 1 Spieler wie Denny Kleber und Kapitän Kadir Adigüzel hatten einige Chancen, die aber immer am Abschluss scheiterten. Nach dem ersten Durchgang war das 0:0 für Hochlar zwar schmeichelhaft aber nicht unverdient.

Nach dem Pausentee stellte Langenbochum taktisch um und wurde offensiver. Nun hatten die Junioren aus Hochlar kaum noch eine Torchance, während die Blau-Weißen den Sieg erzwingen wollten.
Kämpferisch im Mittelfeld, aber kaum noch Chancen auf beiden Seiten. Langenbochum machte kurz vor Spielende auf und sofort entstand Gefahr. Kubilay Adiyaman musste bei einem Alleingang aufs gegnerische Tor unfair gestoppt werden und der souveräne Referee‘ zog 10 Minuten vor dem Ende die Rote Karte für Hochlar. Der Freistoß an der 16m Linie brachte nichts ein.
Dann 5 Minuten vor dem Spielende wieder ein Pass auf Adiyaman und diesmal entwischte er seinen Bewachern und verwandelte eiskalt zum verdienten 1:0 Heimsieg.
Die sichere Abwehr der Hertener ließ keine Gefahr mehr für ihr Tor zu und so konnte man nach einer Durststrecke von 12 Wochen wieder einen wichtigen und verdienten Sieg einfahren.

Pressesprecher Steven Fischer:“ Der Klassenerhalt ist noch nicht gesichert. Man braucht noch den einen oder anderen Punkt. Aber die Moral und der BWWL Spirit stimmen. Am Samstag spielt man gegen SuS/TeutoniaWaltrop aus dem Top 4-Kreis der Liga. Die haben 100 Tore geschossen. Kein Thema: Hier können wir nur gewinnen. Wir lernen aus solchen Spielen. Und dann geht es bei den letzten zwei Matches auf die Zielgerade zum Klassenerhalt!“

Zum Seitenanfang