Sponsoren

Werbung1

News

SC Reken – BW Westfalia Langenbochum 1:2 (0:1)

D 1 Jugend weiter im Kampf um die Meisterschaft

BWWL war zu Gast im Münsterland und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel im Mittelfeld beim SC Reken. Die Blau-Weißen konnten im Verlauf dem ersten Durchgang dann läuferisch zulegen und hatten mehr Ballbesitz. Trotzdem kam es zu wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause fiel dann doch 1:0 für Langenbochum.

Noel Möller steckte mit einem präzisen Pass durch auf Denny Kleber, der den Ball am Torwart vorbei ins Tor schob.

Kurz nach der Halbzeit dann das 1:1 für Reken; durch einen Distanzschuss wurde die gesamte Abwehr überrascht. Jetzt drehten die Gäste aus Herten auf und wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben. In der 40.Minute Ecke für BWWL; Noel Möller kommt zum Abschluss, setzt den Ball aber nur an den Pfosten, Denny Kleber stand genau richtig und schob den Abpraller über die Linie. 2:1 für die Helbig-Schützlinge.

Danach hatte Reken jedoch mehr vom Spiel, doch Torwart Karim Siala konnte durch klasse Paraden den erneuten Ausgleich verhindern.

Max Helbig: „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel aber die Jungs haben alles reingehauen, um die drei Punkte mitzunehmen. Dieser Siegeswille den die Jungs auf dem Platz zeigen, macht mich echt stolz. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf nächsten Samstag, wo es zum Spitzenspiel beim Tabellenführer FC Marl geht."

U 19  tut sich lange schwer – zahlreiche Chancen vergeben!

Gegen den Tabellenletzten vom TUS Eving Lindenhorst gab es lange ein zähes Ringen, um die für Beide wichtigen Punkte! Der Gast erwartete die Angriffe von Langenbochum tief und verdichtete das eigene Tor. Die Korinth Schützlinge taten sich sehr schwer im letzten Drittel, dazu kam eine gehörige Portion Unvermögen, fünf bis sechs glasklare Chancen wurden sorglos vergeben.

Während die Langenbochumer das Spiel beherrschten aber die Chancen nicht nutzten hatte der Gast aus Dortmund dann eine „Hundertprozentige“ kurz vor dem Pausenpfiff, vergab aber überhastet.

Die Halbzeit Ansprache bei BWWL zeigte wohl die erhoffte Wirkung. Langenbochum kam mit mehr Zielstrebig aus der Kabine, doch das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste; wieder waren sie frei durch, doch Torwart Malte Gottschlich reagierte glänzend. Praktisch im Gegenzug, dass überfällige 1:0 durch Berke Orecoglu (50.Minute). Dann in der Folgezeit machte Langenbochum Druck und Kevin Kriebel besorgte innerhalb kürzester Zeit mit seinem Doppelpack für die Entscheidung 3:0 (59./62.) jeweils nach perfekten Spielzügen. Danach verflachte das Spiel, der Gegner war geschlagen, doch ein Lichtblick gab es noch, als Manu Semder sich eindrucksvoll rechts durchtankte und Jonas Glodek bediente. 80.Minute der 4:0 der Endstand.

Trainer Kevin Korinth: "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spiel nicht.

Unsere Defizite mit Ball sind immer noch vorhanden wie in der Hinrunde, im Training zeigen wir unsere Spielfreude, im Spiel bekommen wir es zu wenig hin ,aber wir werden weiter daran arbeiten. Nächste Woche wollen wir den Klassenerhalt frühzeitig im „6 Punkte Spiel“ gegen Röllinghausen eintüten."

Wettstreit beim Vfb Kirchhellen gegen Klassenhöhere mit guter Figur

Die B Junioren traten zum Hallenturnier am Samstag in Bottrop an.

Im ersten Spiel trennte man sich vom SC Gütersloh mit 1:1, um die Sportfreunde Stuckenbusch danach mit 1:0 zu besiegen.

Gegen die Bezirksligisten vom FC Remscheid gab es eine unglückliche 2:3 Niederlage. Danach gab es dann aber einen Kantersieg gegen Preußen Gladbeck mit 7:0. Im entscheidenden Spiel musste man dem klassenhöheren Gastgeber jedoch dann mit 1: 3 den Vortritt lassen.

Trainer Oliver Kubica:“ Da haben wir ein gelungenes Turnier mit Platz 3 abgeschlossen.

Es wäre mehr drin gewesen , wenn wir nicht hätten Zielstrebigkeit vorm Tor vermissen  lassen .Die zwei Niederlagen wären durchaus zu verhindern gewesen .Gerade gegen Kirchhellen und den FC Remscheid hatten wir dann zu wenig  Kaltschnäuzigkeit vorm Tor , um das Turnier zu gewinnen!

Unterm Strich haben die Jungs Spaß gehabt und das sollte an dem Samstag auch im Vordergrund stehen. Und mit Platz 3 als B Ligist kann man durchaus zufrieden sein!“

 Turniersieger wurde Remscheid vor Kirchhellen.

U 12 Junioren feiern in Dorsten Turniersieg – Spannung bis zum Schluss!

Die D 3 der Blau-Weißen folgten einer Einladung des FC Rot-Weiß Dorsten und waren als Jungjahrgang der Hecht im Karpfenteich der U 13 „Altjahrgänge“ gestartet.

In der Gruppenphase sicherten sich die Langenbochumer mit dreimal 1:0 gegen Rot Weiß Dorsten, SV Schermbeck und der Essener SG sowie einem 0:0 gegen Zweckel den 1. Platz.

Im Halbfinale traf man auf DJK Hamm-Bossendorf. Trotz einer 2:0 Führung der „Eddi-Kids“, stand es am Ende 2:2 und es ging in das 9 - m Schießen. Nachdem die ersten beiden Torschützen von BWWL sicher den Ball verwandelten und Torwart Malte Dorow beide Penalties von Bossendorf gehalten hatte, stand man verdient im Finale.

Erneut hieß der Gegner Essener SG. Beide Mannschaften spielten das Finale taktisch diszipliniert herunter ohne dem Gegner eine Lücke zu zeigen und am Ende stand es torlos 0:0.

Wieder ging es in den Nervenkrieg aus 9 m den Torhüter des Gegners zu überwinden. Essen legte vor und traf. Die Jungens von BWWL zogen gleich 1:1. Die nächsten beiden Torschüsse der SGE hielt Malte Dorow wieder souverän, nur leider gingen die beiden 9 Meter der Blau Weißen ebenfalls daneben.

Krimi pur - die Nerven lagen Blank. Nun musste jede Mannschaft einen Spieler zum Schießen nachnominieren.

Essen: Malte hielt erneut. Der Torwart der Blau Weißen hielt an diesem Turniertag überragend seinen Kasten sauber! Dann Spannung pur: Lukas Poweska trat am Punkt an…Konzentration ….Anlauf …Schuss …!  Der Langenbochumer versenkte das Leder souverän.

 Damit gewann der Jungjahrgang das D1 Turnier in Rot Weiß Dorsten. Freude bei den Trainern, Zuschauern und natürlich den Jungs aus dem Hertener Norden…aber vor allem Respekt von den Gegnern.

Akinda 3.JPGAkinda 4.jpgAkinda 2.JPGAkinda 1.JPG

Seit August bereitete sich BW Westfalia Langenbochum auf ein Projekt vor, dass es hier in der regionalen Umgebung noch nicht gegeben hat. Viele kennen die alljährlichen Sticker – und Sammelalben für die Bundesliga, aber auch für die Fußball Europa- oder Weltmeisterschaft weitläufig als „Pannini Fußballbilder“ bekannt

Und dazu Projektleiter Steven Fischer: „Warum sollten das nur die „Profis“ können? Wir haben eine Vereinbarung mit der in der Schweiz ansässigen Firma AKINDA geschlossen. Diese Firma hat schon seit Jahren Kontakte zu renommierten Vereinen im Sport, um solche Alben mit Sammelbildern auch im Amateurbereich zu erstellen.

Uns lagen Erfahrungsberichte, Mediendarstellungen und selbst TV Berichte dazu vor. Die Vorstände der Jugend und der Seniorenabteilung hatten die Vereinbarungen geprüft und unterzeichnet. Ein finanzielles Risiko ist ausgeschlossen. Mitgliedsbeiträge werden hierfür nicht verwandt.“

Vom Jugendvorstand wurden  Hintergrundfotos der Sportanlage Nord mit Drohnenkameras und typische Aufnahmen in Scherlebeck und Langenbochum mit der Ried, Schlägel &Eisen und den Zentren gefertigt.  Im November standen Portraitfotos an. Natürlich in Blau-Weiß.

Zeitlich abgestimmt begann das professionelle Foto-Shooting mit einem Sportfotografen an. Über die  Mädels vom Grill, über die Minis und A Junioren ---von den Trainern über die erste Herrenmannschaft bis zu den Alten Herren. Alle stellten sich dem Objektiv.

Dann standen  noch Mannschaftfotos an und es musste kontrolliert und sondiert werden. Über 400 Aktive und Funktionsträger mit Bildern in einem Album. Das traf auf absolute Zustimmung.

Tauschen und „Schnibbeln“ mit den Jungs von nebenan. Nicht mit Stars aus Brasilien und Argentinien, nein, mit Bildern von Jungs und Senioren aus der Nachbarschaft.

Und dann war es dann soweit. Anfang Januar ein kleine Marge wurde geliefert über die Alpen hin zum Zechenverein passend zum Euro Cup der Jugend in Herten.

Projektmanager und Pressesprecher Steven Fischer:“  Und was man nicht erwarten konnte, in zwei Tagen waren die Alben ausverkauft und die ersten tausend Tüten mit Sammelbildern verkauft. Und auch der Bürgermeister Hertens, Fred Toplak, immerhin Langenbochumer war einer der Ersten mit Sammelleidenschaft. Nun nach einem Monat nähern wir uns der Grenze von 20.000 Tüten  - in Worten zwanzigtausend -mit jeweils 5 Stickern.“

Eine Erfolgsgeschichte im Hertener Norden- und nun wird der Vertrieb von der Sportanlage zur ortsansässigen Lottoannahmestelle und Reisebüro Hoy ausgeweitet. Und weiter Steven Fischer:“ Wo hat es das hier schon gegeben und es ist toll, wenn die Oldies beim „Schnibbeln“ mit den Minikickern den Kürzeren ziehen. Eine Tauschbörse gibt es auch schon.“

Zum Seitenanfang