Sponsoren

Werbung1

News

A Junioren mit Lucky Punch!  BWWL siegt weiter- U19 Hüls.jpg

Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause gewann BW W Langenbochum beim sehr spielstarken VFB Hüls mit 1-2 und hat mit nunmehr 19 Punkten aus 10 Spielen weiter Tabellenplatz 5 inne.

 In der ersten Halbzeit sahen die 80 Zuschauer ein intensives  und  hartes Bezirksligaderby.

Der VfB hatte mehr Spielanteile, aber Langenbochum die besseren Chancen und das Pech auf seiner Seite.

Das 0-1 für BWWL  war Sinnbild dieser Spielauffassung. Gute Balleroberung im Zentrum durch Berke, Zuckerpass von Kevin Kriebel und ein fulminanter Abschluss von Kapitän Zenon. Vier Ballkontakte, drei Spieler (gegen 5) und keine sieben Sekunden bis zum Tor. Das nennt man wohl perfektes Umschaltspiel. Auch in der Folgezeit waren die Blau-Weißen besser, Kevin Kriebel hätte das 0-2 machen müssen, als er mutterseelenallein vor dem Tor stand ; zielte aber zu genau, knapp vorbei.

Danach rückte der sonst gute Schiedsrichter Thomas Wolf zweimal in den Fokus, erst übersah er einen klaren Handelfmeter, der Hülser Abwehrspieler hat sein Körperfläche vergrößert, die Hand war unnatürlich weit weg vom Körper und er schoss sich selbst an die Hand. Auch kurze Zeit später eine strittige Situation, der bereits Gelb vorbelastete Hülser Außenverteidiger hatte sein Bein auf Kopfhöhe und traf Abwehrchef  Marvin Küchenmeister mit offener Sohle am Kehlkopf. Sicher keine Absicht, aber sicher gefährliches Spiel und dort oben hat das Bein nichts verloren. Wieder Glück für Hüls. Pause, ein verdientes 0-1.

 In der zweiten Halbzeit erhöhte der VFB die Schlagzahl und war zu Beginn die bessere Mannschaft, schaffte es aber selten aus dem Spiel heraus zu Torchancen zu kommen. Da auch das Spiel der Hertener aggressiver wurde und sie den Gegner in kompromisslose Zweikämpfe verwickelten, gab es zwangsläufig viele Unterbrechungen und Freistöße auf beiden Seiten. Einer führte zum verdienten

1-1 , als die Gastgeber den scharf getreten Freistoß nur noch einnicken brauchte. Das Spiel schien zu kippen, die Hülser hatten Oberhand, der Glaube war zurück und die Fans pushten ihr Team aber es klingelte auf der anderen Seite. Nach einer Guten Ecke von Julian Berse, nickte Kevin Kriebel zum 1-2 ein und ließ es mucksmäuschenstill werden im Hexenkessel Evonik Park.

Betroffenheit ! Der Gegner war geschlagen!

"Wir haben sicherlich am Ende glücklich gewonnen, weil wir in der zweiten Halbzeit nur noch reagiert haben und nicht mehr so zielstrebig waren. Aber es ist auch nicht unverdient weil wir in Halbzeit 1 die bessere Mannschaft waren. Gegen den Ball sind wir „Spitze“, mit Ball müssen wir weiter an uns arbeiten und noch mehr aus unseren Balleroberungen machen. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit der Mannschaft. Unsere Jungs sind sehr gierig und arbeiten hart, die Mannschaft hat ein Gesicht und eine Idee und ist äußerst unangenehm zu bespielen," so ein zufriedener Co Trainer Julian Riepenhoff!

Langenbochums D 1 wahrt Titelchancen in der A Liga

Nach dem Trainerwechsel kam es an der Sportanlage Nord  zum ersten Meisterschaftsspiel der D 1 unter den Trainern Max Helbig und Andy Kleber. Zu Gast war der Tabellenzweite aus Waltrop.

In den ersten Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, dann aber die erste Chance durch Arif Türk, der aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf.

Dann aber kurz darauf die zweite Chance und das klappte.  Felix Lein leitete die Führung durch einen schönen Lupfer in die Tiefe in der 14.Minute ein und Noel Möller konnte den Ball über die Linie für die Blau-Weißendrücken.

Dann jedoch fünf Minuten später der Ausgleich für Waltrop nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft. Dann aber nochmals Aufregung kurz vor der Halbzeit: Freistoß von Langenbochum durch Arda Yesilyurt, der Torwart hält, Noel Möller kann den Abpraller aus kurzer Distanz aber nur an den Pfosten setzen.

Die zweite Halbzeit begann mit wenigen Höhepunkten. Dann aber wieder Diskussionsbedarf :

Arif Türk setzte sich über außen durch und kam durch ein Foul des Gegners im Strafraum nicht zum Abschluss, doch der Schiedsrichter verweigerte den Pfiff.

Und wie es so kommt : einige Minuten später Elfmeter auf der anderen Seite, der erste Versuch wurde zurück gepfiffen, weil der Ball noch nicht frei gegeben wurde, den zweiten Versuch kann Torwart Karim Siala spektakulär mit einer Hand retten.

Ein umkämpftes Spitzenspiel fand seinen Höhepunkt in der 50.Minute als Felix Lein sich ein Herz nahm und mit einem sehenswerten Distanzschuss den nicht unverdienten Siegtreffer zum 2:1 erzielte. Bis zum Schlusspfiff bekam kein Team mehr eine Torchance.

Trainer Max Helbig: „Mir hat heute etwas die defensive Kompaktheit gefehlt. Der Gegner kam eigentlich nur zu Chancen, weil wir uns defensiv in den Zweikämpfen nicht geschickt  genug angestellt haben. Nach vorne haben wir mit viel Tempo und Kreativität gespielt. Großes Kompliment an die Jungs, sie haben bis zum Schluss gekämpft und mit großartigem Siegeswillen gespielt."

Ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau – Bezirksligist gefordert!

C1 Erken.JPG

In der ersten Halbzeit hatten die Erkenschwicker etwas mehr vom Spiel. Sie waren leicht feldüberlegen, ohne sich jedoch Torchancen herausarbeiten zu können. Die Defensive der Langenbochumer stand sehr kompakt und ließ wenig zu. Nach vorne ging bei den Blau-Weißen jedoch nicht sehr viel, weil das Umschalten nach Ballbesitz bei gewonnen Zweikämpfen nicht schnell genug ging.

Die zweite Hälfte begann wie der Beginn des Spiels. Nach und nach befreiten sich aber die Gastgeber und spielten einige Chancen gut heraus. Hier fehlte der letzte Zug. Als man sich in einem taktisch sehr guten Spiel auf ein Remis  eingerichtet hatte, unterlief der Gastgeber- Abwehr ein individueller Fehler  durch ein unnötiges Dribbling vorm eigenen Tor, den die Stimberg Jungs sofort ausnutzten.

Max Helbig: „Das war heute ein guter Test für uns. Erkenschwick hat uns körperlich stark gefordert , was uns für die Meisterschaft gut tun wird. Hätten wir etwas mutiger nach vorne gespielt und die ein oder andere Umschaltsituation besser ausgespielt, wäre mehr drin gewesen. Trotzdem blicken wir zuversichtlich auf den Rückrundenbeginn."

Personell geschwächt aber Lehren werden gezogen!

Nach den letzten Erfolgen in der Vorbereitung gegen klassenhöhere Teams musste Trainer Kubica diesmal einige Stammspieler ersetzen, so dass sogar einer der Torleute als Feldspieler agieren musste.

Trotzdem hatten die Gäste aus Langenbochum zu Beginn der Partie das Spiel im Griff  .Durch Abspielfehler  brachten sie sich jedoch in der Defensive immer in unnötige Schwierigkeiten.

Das 1:0 für den Gastgeber aus Buer in der 10.Minute konnte Mohammed Arfaoui postwendend  drei Minuten später ausgleichen. Dann jedoch erneut ein Aufmerksamkeitsfehler zum erneuten Rückstand in der 21. Minute. Bis zur Pause war es dann ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich die Blau-Weißen einige gute Chancen herausspielten.

Ärgerlich der 3:1 Rückstand beim ersten Angriff der Gastgeber nach dem Wiederanpfiff. Es dauerte einige Zeit aber dann gewann man im Mittelfeld das Vertrauen zurück und Marvin  Jorewitz konnte in der 60.Minute auf 2:3 verkürzen.

Die Gelsenkirchener gewannen dann aber zum Ende des Vergleichs eine leichte Feldüberlegenheit, die zum 4:2 Endstand in der 70.Minute genutzt wurde.

Trainer Kubica:“ Nach den letzten Testspielsiegen waren die Rahmenbedingungen diesmal nicht so günstig für uns. Schnee auf rutschigem Kunstrasen am frühen Sonntagmorgen, sowie einige Spielerausfälle  machten uns zu schaffen. Auf der anderen Seite haben die Bueraner deutlich unsere Schwächen aufgezeigt an denen wir arbeiten müssen. Der Sieg der Gastgeber ging voll in Ordnung.“

U19 zeigt Moral – Sieg nach Rückstand mit letztem Aufgebot

Die derzeitige angespannte Personalsituation wurde bereits mehrfach thematisiert, doch die Blau-Weißen  versuchen damit umzugehen und wieder musste man einem 0-2 Rückstand hinterher laufen.

In der ersten Halbzeit war es von beiden Seiten ein durchschnittlicher Kick wobei der  Halterner Neuzugang  Luca  Preuss aus der Landesliga mit zwei Toren den Unterschied ausmachte. Wie schon drei Tage zuvor im letzten Trainingsspiel drehte Langenbochum A Junioren erst in der zweiten Halbzeit auf.

Hier war es wiederum ein Neuer bei BWWL, Hendrik Hermann schaffte mit einem gefühlvollen Heber das 1-2 und Langenbochum machte mächtig Druck;  doch der nun einzige gelungene Angriff von Etus Haltern führte zum 1-3. Doch wer dachte, dass die Moral der Hertener  jetzt gebrochen war, der irrte.

Nach einer präzisen Vorarbeit von Onur Sönmez schaffte der agile und wiedergenesene Rico Frische das 2-3. Die letzten zehn Minuenden gehörten dann nochmal Neuzugang Hendrik Hermann. Erst machte er nach Vorarbeit von Berke Orecoglu dass 3-3 bevor er in der 90 Minute einen Freistoß aus 20 Metern ins Toreck zum umjubelten 4-3 Sieg streichelte.

Trainer Korinth: "In der ersten Halbzeit war es ein müder Auftritt, im zweiten Durchgang  waren wir besser. Insgesamt geht das 4-3 in Ordnung - allerdings bleibt für beide Teams noch genug Luft nach oben für den Saisonstart nächste Woche."

Aufstellung: Marc Smyk - Manu Semder (ab 75 Arlind Bytiqi), Marcel Tadyszak, Kevin Reissig, Kadir Kurt (ab 60 Alihan Cikla) - Onur Sönmez, Nicolas Bukowski, Berke Orecoglu, Jonas Glodek (ab 60 Rico Frische) - Julian Berse (ab 46 Hendrik Hermann), Serkan Öztürk.

Zum Seitenanfang