Sponsoren

Werbung1

News

Waren die Leistungen in den letzten drei sieglosen Spielen eher dürftig, zeigte die U 17 von Langenbochum im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus der Kreisstadt ein gänzlich anderes Gesicht. Von Beginn an hoch konzentriert und mit vollem Engagement gelang ein ungefährdeter Heimsieg, der Gast musste verdient die erste Saisonniederlage einstecken.

Von der ersten Minute zeigte sich die Heimmannschaft fest entschlossen, den mäßigen Lauf der letzten Partien zu stoppen. Es waren gerade einmal 10 Minuten gespielt, da senkte sich ein beherzter Schuss aus dem Rückraum von Leon Wilger zur Führung ins gegnerische Netz. Kurz darauf konnte Miguel Steiner das Leder zu Mohammed Arfaoui spitzeln, der die Führung routiniert ausbaute. Noch vor der Pause hatten dann auch die Gäste eine vielversprechende Chance, doch der starke Florian Bruch fischte das Leder mit einer tollen Parade aus dem Winkel.

Dass Halbzeitführungen ja  nicht von Dauer sein müssen, hatte das Revierderby zuletzt spektakulär gezeigt. Hochlar kam natürlich mit Wut im Bauch aus der Kabine, bei BWWL war aber keinerlei

Nachlässigkeit zu spüren, ganz im Gegenteil. Einen Freistoß in den Sechzehn Meter Raum streichelte Alexander Wolf per Kopf zur 3:0-Führung ins Netz, letztendlich die Entscheidung. Kurz vor Ende der Partie dann noch der vierte Treffer durch Marvin Jorewitz per Konter. Ein absoluter Sieg des Willens gegen ein einen nie aufsteckenden Gegner in einer durchweg fairen Partie.

BWW I :  F.Bruch (TW) , M.Arfaoui (1) , B.Bayrakci (C), M.Polster, T.Aydinli, Alexander Wolf (1),   A.Türk , D.Zöphel , M.Steiner, L.Wilger (1), C.Karacak, M.Jorewitz (1) , H.Ankuszewski, D.Esen, L.Rippel

Trainer: Oliver Kubica, Dominik Schulz

Neue Trainer für die mittleren Jahrgänge – Neue Impulse durch Verjüngung

Am Abend stellten sich die neuen Trainer für die Rückrunde der Jugend der BWWL  vor.

Im mittleren Jugendbereich  werden in der D 1 (U 13), der C Jugend (U 15) und der B 2 Jugend (U 16) neue frische Kräfte mit Elan die Zielsetzungen des Vereins übernehmen.

An dieser Stelle sei den scheidenden Sportskameraden ein ehrlicher Dank ausgesprochen.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir über die neuen Strukturen im Bereich A Jugend fürs nächste Jahr berichten, hier sind die Innovationen noch grundlegender.

Umbau geht weiter.JPG

Auf dem Bild v-r- :

Bayram Gülünoglu (44 Jahre)  (C Jgd.); Bayram hat seine Jugendzeit bei der SG Langenbochum verbracht und wechselte später als Senior zur Oberliga nach Vfb Kirchhellen und danach nach Westfalia Herne bis er wieder nach Langenbochum zurückkehrte. Er wird dem Verein für eine Übergangszeit helfen. Ein fester C Jugend Trainer ist schon avisiert. Die letzten Gespräche laufen und er wird vermutlich im Februar zu den Blau-Weißen stoßen.

Niko Kretschmer(26 Jahre) (C Jgd.): Er bleibt der U 15 (eigentlich Jungjahrgang) erhalten. Auch Niko verlebte seine Jugendzeit in Langenbochum und ist noch aktiv beim FC Leusberg.

Stefan Kleber( Sportlicher Leiter) ;

Max Helbig(25 Jahre) (D 1 Jgd.): Max wechselt zur D 1, wo er im letzten Jahr Vizemeister der klassenhöchsten D Jugend in Herten war. Erst im letzten Spiel der Meisterschaft  scheiterte die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga.Max spielt  nicht mehr  aktiv ist aber Lizenzinhaber.

Christian Gondermann(20 Jahre) (B 2 Jgd.) Christian bleibt bei der U 16. Auch er kommt aus der eigenen Jugend und spielt aktiv in der 2.Mannschaft des Vereins

Andy Kleber (19 Jahre) (D 1 Jgd.): Er kommt auch aus der Blau-Weißen Kaderschmiede und ist aktiv bei den Paschenberg Löwen. Er wird Max Helbig unterstützen.

Andre` Emmerich ist 26 Jahre alt, er wird die Aufgabe übernehmen, die U 16 zu trainieren. Hier verspricht sich BWWL eine enge Zusammenarbeit mit der B 1 und perspektivisch mit den A Junioren. Über Andre werden wir noch gesondert berichten.

Pressesprecher Steven Fischer:“ Die Trennung von erfahrenen Kräften wurde vom Jugendvorstand schon seit längerem ins Auge gefasst. Langenbochum möchte eine durchgehende Zusammenarbeit der Jahrgangstrainer erreichen, die sich dem neuen Leitbild der Blau-Weißen verpflichtet fühlen.“

BW Westfalia Langenbochum – YEG Hassel 3:1 ( 2:1)

Gegen einen guten und spielstarken A Ligisten von YEG Hassel gelang den A Junioren ein verdienter 3-1 Sieg. In einem flotten Testspiel zeigten die Blau-Weißen offensiv zahlreiche gute Aktionen und erzielten einen fein raus gespielten Treffer von Julian Berse zum 1-0. Das 2-0 legte der seit Wochen in beeindruckender Form spielende Marcel Tadyszak nach mit einem 25 Meter Freistoßkracher. Die Gäste aus Gelsenkirchen, die spielerisch stark waren, kamen immer wieder angetrieben von ihrem Spielmacher Mahir Cakir zum 2-1 Anschlusstreffer noch vor der Pause.

 In der zweiten Halbzeit und nach vielen Wechseln auf beiden Seiten ging das hohe spielerische Niveau der ersten Halbzeit ein wenig verloren, aber „Einen“ hatten die Langenbochumer noch.

Nach guter Flanke von Rico Frische erzielte Rabbi Junior per Kopf das 3-1. Danach hätte Okan Cantürk endgültig alles klar machen können zielte aber zu genau und traf nur das Lattenkreuz!

Trainer Korinth: „Ich denke wir sind seit Wochen ein unangenehmer Gegner, weil wir gegen den Ball viel besser und konsequenter sind und alle mitarbeiten. In der ersten Halbzeit hatten wir nach vorne den nötigen Spielwitz, das hat mir gut gefallen. Die Mannschaft hat eine sehr gute Entwicklung genommen und wir wollen den positiven Lauf mitnehmen in die nächsten Ligaspiele."

Aufstellung: Gottschlich - Semder, Küchenmeister, Tadyszak, Hahn, Cikla - Glodek, Orocoglu, Cantürk - Berse, Kryzun; Bank: Heinz, Bytyqi, Junior, Frische, Reissig, Naruhn, Daglioglu (kamen alle zum Einsatz)

 A Junioren von BWW Langenbochum „zocken“ für den guten Zweck in Gladbeck!

6f9a5c7c-c1f4-4588-95d7-1f282863233e.jpg

70 Zuschauern sahen bei perfekter Bratwurst und Glühwein ein rassiges Fußballspiel zwischen Jung und Alt. Gegen den Spitzenreiter der Senioren Kreisliga B dominierten die Blau-Weißen Jungs aus Langenbochum 60 Minuten lang und führten durch ein Doppelpack von Julian Berse mit 0-2.

Doch wie so oft, gewinnt doch noch Alt. Die Adler Senioren aus Ellinghorst drehten noch die Partei und verwandelten drei Mal zum 3:3 Endstand. "Erfahrung kannste nicht trainieren, da machste nix" so Trainer Korinth. Aber die Niederlage ist verschmerzbar weil heute alle Sieger waren!

Insbesondere die Kinder vom Hospiz Emscher Lippe!“

Der Jugendvorstand von Langenbochum :“Ein großen Dank an Ellinghorst, den Zuschauern, Spielern und dem Schiedsrichter, die alle heute ein Zeichen gesetzt haben, dass das Miteinander einen hohen Stellenwert genießen sollte." Die Einnahmen sind für einen tollen Zweck:“ Frohe Weihnacht den Kleinen!“

SW Röllinghausen – BW Westfalia Langenbochum  0:5 ( 0:2)

Nach den Niederlagen in den letzten Spielen waren die C Jugendlichen von BWWL etwas verunsichert.

Nun hatten die Helbig Schützlinge endlich die Chance ihr spielerisches Potenzial zu demonstrieren. Mit einem souveränen Torwart und einer stabilen Abwehr konnten die Langenbochumer  jederzeit das Spiel in der Defensive beherrschen. Die Hertener waren dagegen im Mittelfeld die spielbestimmende Mannschaft und konnte oft den Ball durch die eigenen Reihen laufenlassen. In der ersten Hälfte waren Goalgetter Emre Cayirli und Mittelfeldregisseur Kadir Adigüzel erfolgreich.  

Auf Grund des schwer bespielbaren Ascheplatzes war ein technisch ansprechendes Spiel nicht möglich, jedoch zeigten die Langenbochumer mehr Biss in den Zweikämpfen. Die Chancen wurden gerade im zweiten Durchgang gut herausgespielt und dann eiskalt verwandelt. 

Sezai Özgün und Enes Cetin(2) zeigten sich für die Tore verantwortlich.

Nachdem dieser Jahrgang im letzten Jahr im D- Jugend - Bereich um die Meisterschaft spielte, war klar, dass sie nunmehr den Abstieg als klassenhöchster Verein in Herten im C- Jugend-Bereich verhindern müsse. So waren diese Punkte –sogenannte Big Points.

Trainer Max Helbig: „Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Sie hat ihre Aufgabe wirklich gut gemacht und genau die richtige Mischung aus Kurzpassspiel und langen Bällen gefunden, was nicht einfach auf der ungewohnten Asche war."

Zum Seitenanfang