Sponsoren

Werbung1

News

Guter Start in die neue Meisterschaftsrunde der U 10

Langenbochums E 2 startete auf relativ unebenem Rasen konzentriert und war von Anfang an bestrebt spielerische Lösungen zu finden. Johann Sack traf dann auch bereits nach zwei Minuten zum 1:0 für BWWL. In der Folge spielten sich die Hain-Schützlinge eine große Anzahl von klaren Torchancen heraus, die jedoch unkonzentriert oder überhastet vergeben wurden. Der Gastgeber aus Recklinghausen startete in dieser Zeit zwei Konter, die sie aber nicht erfolgreich beenden konnten. Zum einen rettete der Pfosten und zum anderen konnte der gute Keeper Hans Laaser den Ball abwehren. Die zwangsläufigen Treffer von Jonathan Hain (18.) und Louis Panzer(22.) sorgten eigentlich für die viel zu niedrige Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang ließen die Blau-Weißen in der Defensive abermals wenig zu und kamen im Angriff zu zahlreichen Tormöglichketen. Es war dann aber letztlich nur noch Mika Stensinski, der in der 40.Minute zum 4:0 Endstand für Langenbochum traf.

Trainer Jörg Hain war mit der Leistung seines Teams sehr einverstanden:

„Meine Mannschaft hat auf schwierigem Boden von der Abwehr bis zur Sturmreihe sehr ansehnlichen Fußball gespielt. Der Gegner wurde meistens in seine Hälfte gedrückt und meine Jungen haben überwiegend mit ein bis zwei Ballkontakten agiert. Die Mittelfeldspieler boten immer Anspielstationen, jedoch war die Torausbeute zu gering, was den Gesamteindruck jedoch nicht schmälern soll. Übrigens Dank an Trainer und Team von Hochlar 28 für das faire Spiel. Ihnen wünschen wir noch viel Glück.“

Guter Start in die neue Meisterschaftsrunde der U 10

Langenbochums E 2 startete auf relativ unebenem Rasen konzentriert und war von Anfang an bestrebt spielerische Lösungen zu finden. Johann Sack traf dann auch bereits nach zwei Minuten zum 1:0 für BWWL. In der Folge spielten sich die Hain-Schützlinge eine große Anzahl von klaren Torchancen heraus, die jedoch unkonzentriert oder überhastet vergeben wurden. Der Gastgeber aus Recklinghausen startete in dieser Zeit zwei Konter, die sie aber nicht erfolgreich beenden konnten. Zum einen rettete der Pfosten und zum anderen konnte der gute Keeper Hans Laaser den Ball abwehren. Die zwangsläufigen Treffer von Jonathan Hain (18.) und Louis Panzer(22.) sorgten eigentlich für die viel zu niedrige Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang ließen die Blau-Weißen in der Defensive abermals wenig zu und kamen im Angriff zu zahlreichen Tormöglichketen. Es war dann aber letztlich nur noch Mika Stensinski, der in der 40.Minute zum 4:0 Endstand für Langenbochum traf.

Trainer Jörg Hain war mit der Leistung seines Teams sehr einverstanden:

„Meine Mannschaft hat auf schwierigem Boden von der Abwehr bis zur Sturmreihe sehr ansehnlichen Fußball gespielt. Der Gegner wurde meistens in seine Hälfte gedrückt und meine Jungen haben überwiegend mit ein bis zwei Ballkontakten agiert. Die Mittelfeldspieler boten immer Anspielstationen, jedoch war die Torausbeute zu gering, was den Gesamteindruck jedoch nicht schmälern soll. Übrigens Dank an Trainer und Team von Hochlar 28 für das faire Spiel. Ihnen wünschen wir noch viel Glück.“

BWWL E 1 gut mitgespielt - Cleverness vorm Tor fehlte„Vorrundenaus“

Kreismeisterschaft gg Erkenschwick.JPG

In der Halle von Teutonia/SuS Waltrop fanden die Meisterschaften der Stadtmeister des Fussbalkreises statt. BW Westfalia Langenbochum hatte die Stadtmeistershaften in Herten ganz souverän gewonnen. Nun traf man auf gleichwertige Teams des Kreises.

Bereits im ersten Spiel verlor man mit 0:1 sehr unglücklich gegen Raesfeld/Erle. Spielerisch überlegen –aber ohne Fortune vorm Tor -. Danach ging es gegen TSV Marl-Hüls, einem Mitfavoriten um den Titel. Hier zeigten die Helbig Schützlinge ihr Können und trotzten ein 0:0 Unentschieden ab. Dann jedoch gegen den späteren Turniersieger Spvgg. Erkenschwick hielt man im Mittelfeld mit, konnte sich aber kaum Torchancen erarbeiten und verlor 0:2.

Die weiteren Spiele gegen SG Borken mit 1:1 und dem Stadtmeister aus Recklinghausen, der SW Röllinghausen mit 0:0, gingen leistungsgerecht Remis aus.

Das bedeutete das Vorrundenaus. Alle Teams an dem Turnier boten eine hohe Leistungsdichte. Eine Unaufmerksamkeit konnte schon das Aus bedeuten. Die BWWL Junioren konnten gut mithalten und bei einem bisschen Glück hätte man auch weiterkommen können. Erkenschwick wurde Hallenkreismeister.

Also kein euphorisches Wochenende für die guten Jungs von der U 11 aus Langenbochum, da man auch das Meisterschaftsspiel einen Tag zuvor mit 2:3 denkbar knapp beim SV Dorsten Hardt verlor.

 

Gut mitgespielt – „Zum Schluss fehlte die Luft!“

 E 3.JPG

Es galt das Prinzip:“ Viel gewollt und nix geholt!“

Mit nur einem Auswechselspieler ging es gegen den TuS 05 Sinsen. Von Anfang an konnten die BWWL Kids das Spiel bestimmen und den Gegner unter Druck setzen. Aber auch die Sinsener waren ehrgeizig und wollten zeigen was sie können. Die Blau Weißen taten viel, um die Kontrolle des Spiel zu behaupten und so gelang der „E 3 Tormaschine“ Noah das 1:0. Dieses wurde zu schnell und unnötig ausgeglichen. Das Spiel befand sich nun in einem verhältnismäßig hohen Tempo.

Es mangelte zumindest nicht an eine Menge an Torchancen und dies auf beiden Seiten. Aber Langenbochum schaffte es nicht den Ball ins gegnerische Tor unterzubringen. Anders wiederum zeigte Torfrau Ayleen eine große Leistung und parierte eine Menge Torschüsse von den Gästen. So ging es dann mit einer überzeugenden Leistung in ein ausgeglichenes Spiel die Halbzeitpause.

In den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Halbzeit konnten die E 3 ihre Spielstärke zeigen, aber dann kam der Einbruch. Den Gastgebern entglitt das Spiel aus den Händen. Die Unkonzentriertheit setze sich in alle Mannschaftsteile durch und man verlor sowohl die Zweikämpfe als auch die Zuordnung. Am Ende gab es dann ein Endstand von 1:5.

Trainerfazit: “Man muss festhalten, wir hätten das Spiel auch gewinnen können. Aber im Moment haben unsere Kids einfach eine Luft und Konzentration für die gesamte Spielzeit. Daran müssen wir arbeiten. Als reiner Jungjahrgang immer gegen Ältere zu spielen, macht letztendlich den Unterschied aus. Leider drei verschenkte Punkte. Nun Mund abwischen und weiter nach vorne gucken.“

Blau-Weiße nach der Pause dominant !

Das Freundschaftsspiel fand unter den Rahmenbedingungen zahlreicher erkrankter Spieler statt. Auch BWWL hatte nur noch einen Wechselspieler zur Verfügung. Und so begannen die Hülser sehr spielstark und setzten die Gastgeber unter Druck. Es ergaben sich im ersten Durchgang drei gute Tormöglichkeiten für den Vfb, die aber vom guten Keeper Luke Baumgart vereitelt werden konnten. Langenbochum spielte zwar gefällig im Mittelfeld, aber es gelangen keine zwingenden Torraumszenen.

Anders jedoch nach dem Pausentee. Die Blau-Weißen ergriffen schnell das Zepter und waren besser im Aufbauspiel als auch in der Offensive. Zwei sehr zielstrebig rausgespielte Tore und ein Eigentor der Gäste sorgten für den 3:0 Endstand von BW Westfalia Langenbochum.

Vertretung – Trainer Max Helbig: „Wir standen hinten nicht immer sicher, waren vor dem Tor aber umso effizienter. Die Jungs sind auf einem guten Weg, hoffentlich bleiben sie noch lange zusammen. Es macht immer wieder Spaß auch dieses Team vertretungsweise zu coachen."


Zum Seitenanfang